SCHAU IN DICH

Am 31. August 1915, während des zweiten Eurythmiekurses, übte Rudolf Steiner mit den Teilnehmern die Eurythmieform 'Schau in Dich - Schau um Dich'. Dieses Prinzip findet sich im Werk Rudolf Steiners in den verschiedensten Zusammenhängen. Das Verhältnis von Innen und Aussen beschäftigte ihn zeitlebens; er sprach darüber in Vorträgen, fasste es in Sprüche oder zeichnete dazu in Notizbüchern.
Über ein halbes Jahr hinweg haben die MitarbeiterInnen des Rudolf Steiner Archivs Textstellen, Dokumente und Materialien zum Thema 'Innen – Aussen' gesammelt, sowohl im Werk von Rudolf Steiner selber als auch ausserhalb. Eine Auswahl davon ist nun in den Ausstellungsräumen des Rudolf Steiner Archivs zu entdecken, um der Idee von 'Innen – Aussen' auf die Spur zu kommen. SCHAU IN DICH - SCHAU UM DICH
9. September bis 31. Dezember 2010
Idee&Konzept: Stephan Widmer

SCHAU UM DICH

Auftaktveranstaltung zum Jubiläumsjahr 2011

Rudolf Steiner (1861-2011) 
Zur Aktualität des Freiheitsphilosophen, sozialökologischen Vordenkers und Begründers der anthroposophischen Geisteswissenschaft in der globalisierten Welt des 21. Jahrhunderts,
eröffnen die Freie Hochschule für Geisteswissenschaft und das Rudolf Steiner Archiv das Jubiläumsjahr mit einer

Internationalen Pressekonferenz
am Donnerstag, den 4. November 2010
Programm und Anmeldung.


SCHAU HEREIN

Bereits einen Monat vorher:
vom 6. bis 10. Oktober 2010
laden der Rudolf Steiner Verlag, Verlag Freies Geistesleben, Urachhaus Verlag, Info3 Verlag 
und Pforte Verlag an ihren
150 Jahre Geburtstagsstand
auf der
Frankfurter Buchmesse ein. 


Programm inklusive Pressekonferenz hier.

 

 

 

 

DA SCHAU HER

Rechtzeitig zur Frankfurter Buchmesse
ist in der vom Metroverlag herausgegebenen Buchreihe 'wien facetten'
ein Stadtführer mit dem Titel
'Rudolf Steiner in Wien' erschienen.
Diese von Wolfgang Zumdick verfasste Publikation wurde von der Kulturabteilung der Stadt Wien (Literaturreferat - Wissenschafts- und Forschungsförderung) unterstützt und ist ab sofort im Buchhandel erhältlich.

In der Reihe 'Rudolf Steiner im Kaffeehaus' wird der Autor in diversen Städten 2011 diesen Reiseführer vorstellen.

u.a: 17. März 2011 im Mendelssohn-Haus Leipzig


HINEIN GESCHAUT

Prof. Dr. Walter Kugler hat ein Buch über Rudolf Steiner geschrieben. Ein Buch zu schreiben, das ist für einen Professor nichts Besonderes. Und eines über Steiner für den Leiter des Rudolf Steiner Archivs auch nicht. Besagtes Buch, Rudolf Steiner und die Anthroposophie. Eine Einführung in sein Lebenswerk (vollständig überarbeitete Neuauflage) hat nicht mal einen herausragenden Titel; eher einen langweiligen. Das Außergewöhnliche ist der Verlag: Kugler hat sein Buch bei Dumont gelandet – und zeigt damit einmal mehr, dass er ein breites Publikum vor Augen hat. Eher die Kunstliebhaber als die, die sowieso schon wissen, wo der Steinerhase lang läuft. Und wenn Anthroposophie auf dem Weg ist, Kulturimpuls zu werden, dann ist eben dieses Außergewöhnliche auch nichts Besonderes mehr. Sondern Normalität. – Das will aber nicht heißen, dass Kugler ein normales, durchschnittliches Buch geschrieben hätte. Kuglers Ansatz kennt zwei Schwerpunkte: die Kunst und die soziale Frage. Steiner als Künstler und Steiner als Sozialreformer. In dieser Verbindung liegt die Kraft des Buches. Sollten Sie, lieber Leser, zu den alten Steinerhasen gehören, möchte ich es auch Ihnen empfehlen! Allen anderen sowieso.
Aus: Amselhof Buchversand im Info3-Verlag / Newsletter KW 36 / 2010

OFFEN NACH AUSSEN

'Ein Kopf, der nach allen Seiten offen ist, ist der Bienenstock. Dasjenige, was die Bienen treiben, ist eigentlich dasselbe..., was der Kopf im Inneren treibt.'
Rudolf Steiner 10. November 1923

 +/- 37°
eine Ausstellung mit Original Wandtafelzeichnungen von Rudolf Steiner zum Schmetterlingszyklus mit Eurythmieaufführung. Im Zentrum dieser Ausstellung steht die Eurythmieproduktion 25.920 • ICH
am 25. September um 20.00 Uhr im Kulturzentrum Rüttihubelbad. Grundlage ist der Vortrag Rudolf Steiners aus dem Pastoral-Medizinischen Kurs (GA 318) und die in diesem Zusammenhang entstandene Wandtafelzeichnung vom 17.9.1924 über das platonische Weltenjahr.
Die 'Harmonien der Sphären' wurden komponiert und auf der Violino d’amore gespielt von Paul Giger, Metallräume 'kosmischer Erinnerung' gestaltete der Maler Olaf Auer, die Marc Bott ins Lichtspiel setzt. Die Sternengewänder wurden gefertigt von der Kostümbildnerin Katja Nestle; die Texte sind von Vera Koppehel und werden gesprochen von Paulina Sich.  
 

GEÖFFNET NACH INNEN


DU SEI WIE DU, immer -

Dichtung und Prosa 
zu Paul Celans 90. Geburtstag

mit Brigitte Kowarik und Dirk Heinrich.
Nicolas Gadacz (Cello)

Dienstag 23. November 2010 um 18:30 Uhr
im Rudolf Steiner Archiv

 

 

 

INSIGHT OUT

Wolfsburger Umstülpung
'Unser' Haus Duldeck hängt als grosses Foto an der Wand, aus diesem Haus sind wir vor sieben Stunden abgereist und die Stühle, auf denen wir sonst sitzen, stehen jetzt 'aussen' mit: 'bitte nicht berühren'; die Dokumente, die wir vor Ort für Forscher aus dem Archiv holen, liegen hier erleuchtet in Vitrinen, die GA, in der wir täglich blättern, unterstreichen, vermerken - ausgestellt als grosses farbiges Gesamtkunstwerk! Auf unserem Betriebsausflug am 17. September schauten wir neu in den vertrauten 'Kosmos Steiner' und wieder Zuhaus' eröffneten wir das Haus Duldeck als 'Museum':
SCHAUEN SIE SICH UM UND HEREIN (Ausstellung siehe oben)

Und: Die Antworten auf die kniffligen Fragen des Archiv-Quiz vom 19. Juni 2010 werden bekanntgegeben zusammen mit den Namen der glücklichen Gewinnerinnen in der Wochenschrift 'Das Goetheanum'. Schauen’s rein!

Die Vielfältigen Aufgaben des Archivs können Sie z.B. mit der Aktion 500x500, oder mit 150 Euro für das '150 Jahre Projektbüro' oder mit willkommenen Spenden auf die Konten unserer Fördergemeinschaften unterstützen.
Spenden ist ab sofort auch ONLINE möglich !