Nachlässe im Rudolf Steiner Archiv

Im Rudolf Steiner Archiv werden neben dem Nachlass von Rudolf Steiner auch weitere Nachlässe aufbewahrt. Dazu gehören u.a. Nachlässe oder Teilnachlässe von: Marie Steiner – von Sivers Adolf Arenson, Andrej Belyj, Marie Groddeck, Carl Kemper, Tatjana Kisseleff, Maria Pozzo, Hermann Ranzenberger, Walter Roggenkamp, Ilona Schubert, Assja Turgenieff, Carl Unger, Margarita Woloschin, Gerlinde Zaiser, Hans Zbinden.

Durch das Jahr 2014 wurden in der Zeitschrift «Die Drei» von Archivmitarbeitenden ausgewählte Fundstücke aus dem Archiv vorgestellt:

Picht Bibliothek

Carlo Septimus Picht (1887-1954) war einer der ersten Herausgeber des Werkes von Rudolf Steiner. Er stellte eine Ideal-Bibliothek zusammen, welche das Werk von Rudolf Steiner dokumentiert und erschliesst. In der umfangreichen Bibliothek befinden sich Bücher, aus denen Rudolf Steiner zitierte oder auf die er sich bezog.

Dokumente zu Leben und Werk

Historische Programme, Zeitungsartikel, Photos, Eintrittskarten, Erinnerungsberichte dokumentieren das Leben und Werk von Rudolf Steiner. Durch diese Dokumente können Ereignisse und Entwicklungen im Leben von Rudolf Steiner erschlossen werden.

Durch das Jahr 2014 wurden in der Zeitschrift «Die Drei» von Archivmitarbeitenden ausgewählte Fundstücke aus dem Archiv vorgestellt:

Kuenstlerisches Werk

Mit der Ausgestaltung des Kongressraumes in München 1907 begann Rudolf Steiners künstlerische Tätigkeit; zu seinen Hauptwerken gehört der Bau des ersten Goetheanum. Rudolf Steiners künstlerisches Schaffen schlug sich in folgenden Gebieten nieder: Architektur, Theater, Sprachgestaltung, Eurythmie, Malerei, Plastik.

Im Rudolf Steiner Archiv werden Entwürfe, Skizzen, Modelle, Pastelle und Aquarelle aufbewahrt.

Dokumentation Rudolf Steiner Gesamtausgabe

Exemplare von sämtlichen je erschienen Ausgaben – von der Erstauflage bis zur aktuellen Neuauflage – der Rudolf Steiner Gesamtausgabe werden im Rudolf Steiner Archiv gesammelt. Diese Bibliothek dokumentiert die Entstehung und Entwicklung der Herausgabe von Rudolf Steiners Schriften und Vorträgen. Korrekturen und Ergänzungen können anhand der einzelnen Auflagen nachverfolgt werden.

Durch das Jahr 2014 wurden in der Zeitschrift «Die Drei» von Archivmitarbeitenden ausgewählte Fundstücke aus dem Archiv vorgestellt:

Rudolf Steiners Privatbibliothek

Rudolf Steiners Privatbibliothek umfasst ungefähr 9‘000 Bände. Heute ist sie thematisch in folgende Gebiete geordnet: Kunst, Theater, Musik, Literaturwissenschaft, Goethe, Belletristik, Wörterbücher, Pädagogik, Medizin, Recht, Okkultismus, Erster Weltkrieg, Geschichte, Philosophie, Theologie, Naturwissenschaften, Geographie, Reiseliteratur.

Die Bibliothek gibt einen Einblick in Rudolf Steiners wissenschaftliche Grundlagen. Eintragungen, Kommentare, Anstreichungen und Eselsohren sind Spuren, die Rudolf Steiner in den Büchern hinterlassen hat.

Durch das Jahr 2014 wurden in der Zeitschrift «Die Drei» von Archivmitarbeitenden ausgewählte Fundstücke aus dem Archiv vorgestellt:

Wandtafelzeichnungen

Rudolf Steiner illustrierte seine Vorträge auf Wandtafeln. Diese wurden ab 1919 mit schwarzem Papier bespannt, sodass 1100 Zeichnungen von Rudolf Steiner erhalten geblieben sind. Publiziert sind diese Zeichnungen in den Bänden K 58/1 – K 58/29 der Gesamtausgabe.

Durch das Jahr 2014 wurden in der Zeitschrift «Die Drei» von Archivmitarbeitenden ausgewählte Fundstücke aus dem Archiv vorgestellt:

Vortragsnachschriften

Tausende von maschinenschriftlichen Übertragungen der stenographisch mitgeschriebenen Vorträge und zusätzliche Hörernotizen befinden sich im Rudolf Steiner Archiv. Sie dienen als Grundlage für die Publikation von Rudolf Steiners Vorträgen (GA 51-354).

Durch das Jahr 2014 wurden in der Zeitschrift «Die Drei» von Archivmitarbeitenden ausgewählte Fundstücke aus dem Archiv vorgestellt:

 

Stenogramme

Von den 6200 Vorträgen, welche Rudolf Steiner während seines Leben hielt, sind 3700 mitstenographiert worden. Die Mehrzahl der Stenogrammhefte wurde aufbewahrt. Die fünf offiziellen Stenographen bei den Vorträgen von Rudolf Steiner waren: Helene Finckh, Walter Vegelahn, Hedda Hummel, Georg Klenk und Franz Seiler. Diese schrieben entweder in der Gabelsberger- oder der Stolz-Schrey-Stenographie.

Korrespondenz

1800 Briefe von Rudolf Steiner und ungefähr 12000 Briefe an Rudolf Steiner sind erhalten geblieben. Diese Briefe geben Aufschluss über sein Leben, die Entstehung seiner Schriften, das Zustandekommen von Vorträgen und Vortragszyklen, das Leben und die Entwicklung in der theosophischen und später dann in der anthroposophischen Gesellschaft.

Durch das Jahr 2014 wurden in der Zeitschrift «Die Drei» von Archivmitarbeitenden ausgewählte Fundstücke aus dem Archiv vorgestellt: