Ausstellungsgeschichte

Zu den Aufgaben des Rudolf Steiner Archivs gehören, wie Marie Steiner dies festhielt, die Erhaltung, Erschließung und Erforschung sowie die Veröffentlichung des Nachlasses von Rudolf Steiner. 1952 begannen die Mitarbeiter des Archivs alljährlich eine thematische Sommer-Ausstellung mit originalen Dokumenten und Materialien zu veranstalten. Im Gedenkjahr 1961 zum 100. Geburtstages von Rudolf Steiner zeigte die Städtische Kunstkammer Strauhof in Zürich, unterstützt durch die Rudolf Steiner Nachlassverwaltung, eine Ausstellung zu seinem künstlerischen und schriftstellerischen Werk. In der legendären Ausstellung «Der Hang zum Gesamtkunstwerk» würdigte der Kurator Harald Szeemann Rudolf Steiners Bedeutung für die Avantgarde Kunst zum Beginn des 20. Jahrhunderts. Wandtafelzeichnungen von Rudolf Steiner wurden erstmals im Sommer 1992 in der Kölner Galerie Monika Sprüth ausgestellt. Seitdem sind sie in unterschiedlichsten Ausstellungen von bedeutenden Museen zu sehen. 2011 widmete das Vitra Design Museum Rudolf Steiner eine erste Retrospektive, welche Rudolf Steiners vielfältiges Schaffen zeigte. Anlässlich der Kunstbiennale von Venedig mit dem Titel « Il Palazzo Enciclopedico » wurden 2013 54 Wandtafelzeichungen von Rudolf Steiner ausgestellt.

Rudolf Steiner Ausstellungen